Kreativ aus der Krise

Fahrbücherei im Kreis Steinburg meldet sich mit neuen Ideen zurück

Bildungsministerin Karin Prien besucht heute die Fahrbücherei im Kreis Steinburg und macht sich ein Bild vom Angebot der mobilen Bibliothek in Zeiten der Corona-Pandemie – im Gepäck: der Förderbescheid für ein innovatives Zukunftskonzept für die Fahrbüchereien im Land.

Die Corona bedingten Einschränkungen der vergangenen Monate hat das Team um Fahrbüchereileiterin Jennifer Gräler genutzt, um neue Projekte anzuschieben, die Kinder und Jugendliche früh an die Medienvielfalt heranführen. Das neueste Vorhaben „Mobiler Makerpoint – Forschen, Probieren und Programmieren in der Fahrbücherei“, gefördert durch das Soforthilfeprogramm „Vor Ort für alle“ des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv), macht technisch-naturwissenschaftliche Themen erlebbar und zeigt, dass die mobile Bibliothek mehr bietet als einen reinen Ausleihservice.

Das Team der Fahrbücherei (v. l. Marion Schnell, Torsten Zober, Jennifer Gräler) (c) BZSH

Das betont auch Bildungsministerin Karin Prien: „Bücher öffnen unseren Geist und verschaffen neue Einblicke. Die Arbeit der Fahrbücherei im Kreis Steinburg beschränkt sich aber nicht nur darauf, Bücher zu den Leserinnen und Lesern im Kreis zu bringen. Die Arbeit der Fahrbüchereien leistet einen großen Mehrwert für das Leben im ländlichen Raum und Projekte wie der „Mobile Makerpoint – Forschen, Probieren und Programmieren in der Fahrbücherei“ stärken den Forschergeist und bieten jungen Menschenvor Ort einen konkreten Mehrwert.

Die Fahrbücherei im Kreis Steinburg tut sich besonders auf dem Gebiet der Leseförderung hervor und beschreitet mit ihren Projekten immer wieder Neuland in der Medienkompetenzvermittlung. Das Projekt „Geschichten entdecken in Buch und Spiel“ zum Thema „Gaming und Lesen“ z.B. greift die Interessen von Kindern und Jugendlichen auf und verknüpft diese spielerisch mit Leseförderung und dem verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem dbv im Rahmen des Programms „Total digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“. Damit reagiert die Fahrbücherei kreativ und selbstbewusst auf die veränderte Mediennutzung und konkurrierende Angebote der Freizeitgestaltung.

Die mobile Bibliothek arbeitet eng mit Schulen und Kindergärten im Kreis Steinburg zusammen. Ihr breites Angebot trägt dazu bei, die Fahrbücherei als Bildungspartner zu stärken. Gleichzeitig werden Kinder und Jugendliche für das Lesen, Erzählen und Darstellen mit digitalen Medien begeistert.

Die Makerboxen der Fahrbücherei (c) BZSH
Karin Prien, Bildungsministerin von Schleswig-Holstein und Hans-Joachim Grote, Vorsitzender des Büchereivereins (c) BZSH

Zukunftskonzept für Fahrbüchereien

„Fahrbüchereien sind aus dem ländlichen Raum in Schleswig-Holstein nicht wegzudenken. Sie haben auch auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie verlässlich Dienstleistungen rund um Kultur und Bildung in die Fläche gebracht und mit ihrem breiten Medienangebot der Vereinsamung entgegengewirkt“, erklärt Hans-Joachim Grote, Vorsitzender des Büchereivereins als Träger der Fahrbüchereien anlässlich des Besuchs von Ministerin Prien.

Um von den Bürgerinnen und Bürgern noch stärker als offene und kommunikative Treffpunkte, verlässliche Informationszentren und digitale Kompetenzpartner wahrgenommen zu werden, entwickelt der Büchereiverein Schleswig-Holstein in den nächsten zwei Jahren ein innovatives Zukunftskonzept für die 13 Fahrbüchereien im Land, von dem auch die Fahrbücherei im Kreis Steinburg profitiert. Das Pilotvorhaben setzt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Fahrbüchereiwesens in Schleswig-Holstein.

Gefördert wird das Vorhaben von der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen ihres Programms „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ mit 200.000 Euro. Das Land Schleswig-Holstein unterstützt das Projekt mit weiteren 20.000 Euro. Bildungsministerin Karin Prien übergibt den Förderbescheid des Landes heute während ihres Besuchs der Fahrbücherei in der Gemeinde Wacken. Das Pilotvorhaben setzt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Fahrbüchereiwesens in Schleswig-Holstein.

Insgesamt 13 Fahrbüchereien versorgen derzeit 575.434 Menschen an 1.964 Haltstellen in 566 Gemeinden. Sie haben in den Fahrzeugen und in den Magazinen einen Medienbestand von 320.434 Medien und erzielten damit im vergangenen Jahr 917.133 Entleihungen.

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und ‑bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien.

Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.