Der erste Termin mit den Kindern

Nach der Auftaktveranstaltung vom 20. Februar, stand dann am 06. März der erste Tag mit den Kindern an. Das Alter der teilnehmenden Kinder liegt zwischen 8 und 12 Jahren, sie kommen also aus verschiedenen Klassen und Klassenstufen. Das macht es schwierig zu sagen, wir starten mit allen Kindern um punkt 12 Uhr. Die Kinder trudeln, je nach Stundenplan, nach und nach zwischen 12.00 und 13.15 Uhr im Projektraum ein.

Ab 12.00 Uhr waren die Materialien, die Medienpädagogen, Andreas Langer und Iris Hennicke, und ich in dem uns zur Verfügung gestellten Raum. Der erste Tag einer solchen AG dient natürlich dazu sich erstmal gegenseitig kennenzulernen, einen ersten Eindruck von den Kindern zu gewinnen und mit ihnen zu erarbeiten, was in den kommenden Wochen geplant ist. Damit zu starten bevor alle Kinder da sind, ist nicht möglich. Für einige Kinder betrug die Zeit bis zum Start der gemeinsamen Gruppenaktivitäten 1,5 Stunden.

Für die Auftaktveranstaltung hatte ich bereits Medienkisten gepackt, die Bücher enthielten, die sich mit dem Thema Gaming beschäftigen. Da gibt es Sachbücher über Gaming-Rekorde, wie man Minecraft am besten spielt, bis hin zum Guide „Stop-Motion-Filme drehen für Dummies Junior“. Außerdem waren reichlich Mangas und Romane zu den einzelnen Spielen dabei. Mit diesen Büchern beschäftigten sich die Kinder, bis alle Teilnehmer anwesend waren und der Kurs offiziell starten konnte. Als schließlich um 13.30 Uhr alle da waren, fiel es einigen Kindern doch schwer, sich von den Büchern zu lösen und diese in die Kisten zurück zu legen.

Eine gute Startveranstaltung ist natürlich nichts ohne eine ausgiebige Vorstellungsrunde. Die Aufgabe, die Andreas an die Kinder stellte, war gar nicht so einfach zu lösen. „Jeder sagt seinen Vornamen und dann ein Spiel, das er gerne spielt. Aber das Spiel, dass ihr nennt, muss mit dem Anfangsbuchstaben, eures Vornamens beginnen.“ Das ist natürlich gemein, wenn der Vorname mit einem schwierigen Buchstaben beginnt, wie einem C oder einem J. Die einen hatten es einfach: „Ich heiße Mathis und spiele gerne Minecraft“, die anderen mussten ein wenig nachdenken: „Ich heiße Jona und spiele gerne Jojo.“ Mit ein bisschen Hilfe, fanden aber alle Kinder eine Antwort.

Natürlich sollen die Kinder durch das Spielen vor allem wieder ihre Neugier auf Geschichten in Büchern entdecken. Neben dem Spielen sollen daher auch neue Dinge entdeckt und erarbeitet werden. Natürlich kann man den Kindern Dinge vorgeben, die gemacht werden sollen, doch Andreas und Iris wollten die Kinder zum Nachdenken anregen. Was kann man mit den Spielen eigentlich noch machen, außer sie auf der Konsole zu spielen?

[Die Sammlung der Schüler auf welche Arten sie gerne Inhalte erarbeiten würden]

Da unsere Zeit nach dieser Sammlung und der Gruppeneinteilung beinahe vorbei war, durften die Kinder dann endlich noch eine halbe Stunde spielen. Was mit einigen Hindernissen dann auch irgendwie funktioniert hat. Man merke: alle Geräte sollten aufgeladen sein und man sollte die Adapter, die man braucht, vorher auf Passform testen!

Trotz der technischen Hindernisse hatten die Kinder viel Spaß daran gemeinsam zu spielen und haben sich gegenseitig bei Fragen und Problemen geholfen und die Spiele erklärt. Die nachfolgenden Fotos zeigen, wie vertieft die Kinder dabei waren.

Nächster AG-Termin: 13. März 2019

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.